GGBZD Logo
Gemeinnützige Gesellschaft
der Bezirke
Zürich und Dietikon
Mitgliedschaft Vorstand Jahresberichte  
Portrait
Mitglieder
Stipendiaten
Spenden
Kontakt

Jahresbericht 2004

In der Nische

Die Gemeinnützige Gesellschaft der Bezirke Zürich und Dietikon ist in einer besonderen, wichtigen Nische der Berufsbildung tätig. Eine Nische deshalb, weil der Kanton Zürich, obwohl er über ein sehr gut ausgebautes Stipendienwesen verfügt, nicht alle Bedürfnisse abdecken kann.

Es zeigen sich Lücken für Menschen in besonderen Lebenslagen: Ein Gesuchsteller hat bereits eine Familie mit Kindern, oder eine allein stehende Mutter weist einen höheren Bedarf aus, der nicht gedeckt werden kann. Und vieles andere mehr. Die meisten Stipendiaten erbringen während ihrer Ausbildung Eigenleistungen, indem sie noch begrenzt erwerbstätig sind. Sind dann Praktikumssemester zu absolvieren, oder Prüfungsvorbereitungen zu treffen, ist oft ein Nebenerwerb nicht mehr möglich. Unsere Gesellschaft schliesst die dadurch entstehende finanzielle Lücke.

Junge Menschen müssen im Alter von 13 bis 15 Jahren ihre Chance zur Berufsbildung packen. Einzelne merken erst nach Umwegen im Alter von über 20 Jahren, welche Chancen sie verpasst haben und versuchen nun mit Einsatz und Eifer Versäumtes nachzuholen. Nicht in jedem Fall lassen sich dannzumal staatliche Stipendien abrufen. Ein solider Berufsabschluss ist in unserer Sicht unerlässlich für ein wirtschaftlich selbständiges Leben.

Wir arbeiten eng mit staatlichen und andern sozialen Stellen zusammen. Ist die Lebenslage einer Klientin oder eines Klienten aussergewöhnlich, kann die Chance eines Gesuchs vorher kurz mündlich abgeklärt werden. Wir finanzieren in der Regel den ganzen Fehlbedarf eines Klienten und gute Leistungen vorausgesetzt, stipendieren wir dieselbe Person bis zum Abschluss der Ausbildung. Beides vereinfacht die administrative Arbeit der Gesuchstellenden ganz wesentlich. Die Stipendierung bis zum Berufsabschluss gibt uns die Möglichkeit, den Verlauf einer Ausbildung zu verfolgen und motivierende Partnerin zu sein. Selten wird eine Ausbildung nicht zu Ende geführt. Die Berichte, welche wir zum Ausbildungsverlauf unserer Stipendiaten erhalten haben, stimmen uns positiv.

Seit über einem Jahr ist unsere Homepage in Betrieb, welche die Firma xirrus GmbH erarbeitet und uns geschenkt hat. Dank diesem grosszügigen Geschenk können Interessierte sich über unsere Bedingungen informieren und ihre Chancen zum voraus etwas genauer abschätzen. Die Homepage wird rege besucht.

Der Vorstand der Gemeinnützigen Gesellschaft der Bezirke Zürich und Dietikon dankt allen Mitgliedern und Gönnern für die wertvolle Unterstützung, indem sie unser Anliegen einer guten Erstausbildung für alle Menschen ideell und finanziell mittragen.

Urs Hostettler, Pfr., Präsident

April 2005
----

Gemeinnützige Gesellschaft
der Bezirke Zürich und Dietikon

xirrus GmbH Schild: Zentralbibiothek