GGBZD Logo
Gemeinnützige Gesellschaft
der Bezirke
Zürich und Dietikon
Anforderungen Lebensgeschichten  
Portrait
Mitglieder
Stipendiaten
Spenden
Kontakt

Lebensgeschichten von Stipendiaten

Vier beispielhafte Lebensgeschichten zeigen, welche Schicksale und Berufsziele bei uns Unterstützung finden (alle Namen abgeändert und auf die Initialen reduziert).

<< Molekularbiologe

<< Hauswirtschaftslehrerin

<< Wellnesstrainerin

Bauingenieur HTL

Herr R. Z. erlitt während seiner Berufsausbildung eine schwere psychische Erkrankung, die einen längeren Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik notwendig machte. An eine Fortsetzung der Ausbildung durfte er nach dem Austritt aus der Klink wegen seiner reduzierten Gesundheit nicht mehr denken. Er arbeitete in einer geschützten Werkstätte, wo er sich bewährte und hier später eine Berufslehre als Schreiner absolvieren konnte. Er fand eine Lebenspartnerin, die ihn verstand und konnte mit ihr eine Familie gründen. Angesichts seiner guten Leistungen riet ihm der Arbeitgeber zu einem Studium als Bauingenieur HTL.
Neben den Eltern finanzierte die Gemeinnützige Gesellschaft der Bezirke Zürich und Dietikon dieses Studium mit einem Jahresbetrag von Fr. 8'000.-
Bei den Prüfungen zum Vordiplom zeigte es sich, dass Herr R. Z. auf Grund seiner gesundheitlichen Konstitution dem Stress von Familie und Studium nicht gewachsen war.
Er gab das Studium als Bauingenieur auf, mit der Aussicht, vielleicht später wieder darauf zurück zu kommen.

xirrus GmbH Lebensweg als Spur im Schnee