GGBZD Logo
Gemeinnützige Gesellschaft
der Bezirke
Zürich und Dietikon
Anforderungen Lebensgeschichten  
Portrait
Mitglieder
Stipendiaten
Spenden
Kontakt

Lebensgeschichten von Stipendiaten

Vier beispielhafte Lebensgeschichten zeigen, welche Schicksale und Berufsziele bei uns Unterstützung finden (alle Namen abgeändert und auf die Initialen reduziert).

Molekularbiologe

Herr K. P. stammt aus dem Ausland, wohnt im Bezirk Dietikon und hat an der ETH Molekularbiologie studiert. Sein Professor hat ihn eingeladen, das Studium mit dem Doktorat abzuschliessen. Im Laufe des langen Studiums hat Herr K. P. geheiratet und er hat zwei Kinder. Den Lebensunterhalt deckt er durch ein staatliches Stipendium und einen bescheidenen Lohn als Assistenten. Ein Jahr vor Beendigung des Doktorates erlosch die Berechtigung für ein staatliches Stipendium.
Die Gemeinnützige Gesellschaft der Bezirke Zürich und Dietikon spricht nach Abklärung der Situation Herrn K. P. ein einmaliges Stipendium von Fr. 10'500.- pro Jahr zu und ermöglicht es ihm, sein Doktorat erfolgreich abzuschliessen.

>> Hauswirtschaftslehrerin

>> Wellnesstrainerin

>> Bauingenieur HTL

xirrus GmbH Lebensweg als Spur im Schnee